Behandlungsablauf


Eine osteopathische Behandlung dauert 50-60 Minuten und beginnt beim Erstkontakt mit einer ausführlichen Anamnese. Ich versuche Sie als ganzen Menschen erfassen und erfrage alle relevanten Dinge, die mit Ihren Beschwerden im Zusammenhang stehen könnten.

Sie stehen im Mittelpunkt der Behandlung

 

Ich frage sowohl nach Ihren aktuellen Beschwerden, Ihren Lebensgewohnheiten und –umständen, sowie nach Ihren bisherigen Erkrankungen. Bitte bringen Sie gerne aktuelle Röntgenbilder oder Röntgenbefunde, Laborbefunde oder eine Medikamentenliste mit zur ersten Sitzung.

Nach an einer umfassenden, körperlichen Untersuchung erfolgt dann die Behandlung. Die osteopathische Diagnose wird Ihnen verständlich erklärt, die Häufigkeit und die Abstände der Behandlungen werden mit Ihnen besprochen. Das jeweilige Behandlungskonzept richtet sich individuell nach Ihnen und Ihrem Beschwerdebild.

Ich erkläre Ihnen, was die Osteopathie für Sie tun kann und was Sie selbst für sich tun können. In der Behandlung verwende ich Techniken, die in der Intensität auch immer Ihren Beschwerden oder Schmerzen angepasst sind.

 

Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern

 

Säuglinge und Kleinkinder benötigen eine andere Art der Annäherung innerhalb der osteopathischen Behandlung. Ihr Gewebe ist noch dynamischer und reaktiver als bei Erwachsenen. In einem entspannten Rahmen nehme ich mir die Zeit, Kontakt mit Ihrem Kind aufzunehmen, seine Gewebe und Blockierungen zu erfühlen und ertasten und dann auch zu behandeln. Dabei ist es mir ganz wichtig, dass die Behandlung schmerzfrei ist. Die Erstbehandlung  inkl. Elterngespräch und Befundaufnahme dauert dabei etwa 50 bis 60 Minuten. Die weiteren Behandlungen dauern i.d.R. 30-45 Minuten.